Bildbearbeitung: Am liebsten kostenlosHome

    Suchen

Kennen Sie NAIS - Neues Altern in der Stadt in Bruchsal?

www120

NAIS Internet-Treff Bruchsal: Bildbearbeitung

Termine

Am 17. März 2010 gab es im NAIS Internet-Treff eine Einführung in die Bildbearbeitung. Dieter Müller erläuterte vor vollem Hause, wie man die Fotos im PC findet, wie man sie bearbeitet, um sie z. B. als E-Mail-Anhang zu versenden. Ein viel diskutiertes Thema, das im Internet-Treff vom 18. Juni 2014 noch einmal aufgegriffen wurde. Auf dieser Seite und auf den Folgeseiten finden Sie zusätzliche Informationen. | Picasa - kann man es weiterhin nutzen?

Zwischenruf

1. August 2017. Kürzlich musste ich mich kritisieren lassen: Die Seite Neues-Altern.de sei veraltet, viele Dinge seien von Anno Tobak. Bitte vergessen Sie nicht: Dies ist die nichtkommerzielle Arbeit eines Ehrenamtlichen, der sein Bestes gibt, jedoch nicht die Kraft aufbringt, sämtliche Seiten aktuell zu halten. Prinzipiell finden Sie Neuigkeiten hier, sowie auf den einzelnen Seiten ganz oben. Darunter befinden sich ältere Einträge. Und so wird es bleiben. Kritiker müssen damit leben. -Ihr Dieter Müller

NEU: Fotografieren und Videofilmen mit dem Smartphone

1. August 2017. Als ich mit dieser Website vor mehr als zehn Jahren begann, war es kein Thema. Fotografiert wurde mit einer gescheiten Kamera, oft mit der digitalen Spiegelreflex, allenfalls mit einer guten Pocketkamera -aber keinesfalls mit dem “Handy” (besser: Smartphone). Die Foto-Qualität der frühen Smartphones war denkbar schlecht, obwohl sich viele damit zufrieden gaben. Heute ist die Situation völlig anders. Aktuelle Smartphones liefern selbst im unteren Preisbereich akzeptable Fotos, und die Mittel- bzw. Oberklasse liefert gute bis hervorragende Ergebnisse, mit einer kleinen Einschränkung vielleicht - am liebsten bei Sonnenschein und nicht im Available-Light-Bereich.

Deshalb macht es Sinn, das Thema der Titelzeile aufzugreifen. Hier bekommen Sie einen Einblick in Fotografieren und Filmen mit dem Smartphone.

Grundsätzliches: Fotos müssen bearbeitet werden! Wieso eigentlich?
  • Weil Sie die Kamera meist schief halten
  • Weil die Ränder oft störende Elemente enthalten
  • Weil Sie einen Bildausschnitt machen wollen
  • Weil die Schatten oft zu dunkel sind
  • Weil Sättigung, Kontrast und Schärfe nicht Ihren Erwartungen entsprechen
Allgemeine Tipps, bevor wir zur Bildbearbeitung kommen:

13. Juni 2016. Digitale Kameras sind in den letzten Jahren zwar kontinuierlich verbessert worden, aber mit dem menschlichen Auge können sie nicht konkurrieren!

Bei schönem Wetter, morgens in der Frühe, oder am späteren Nachmittag gelingen die meisten Fotos. Meiden Sie die Mittagssonne: blasse Farben, scharfe Schlagschatten.

Bessere Fotos bekommen Sie mit dem Stativ, aber wer macht das schon?

Die meisten Fotos werden im JPG-Format gespeichert, bei dem es sich um ein komprimiertes Format handelt. Ein zusätzliches Komprimieren – Zippen – ist sinnlos.

Alle Digitalkameras "schönen" die Aufnahmen, ohne dass der Nutzer etwas davon merkt. Alle Fotos werden geschärft, der Kontrast und die Sättigung erhöht.

Die besten Fotos gelingen nicht im JPG-Format, sondern im RAW-Format. Hier wird nichts komprimiert. Die einzelnen Bildeigenschaften lassen sich besser bearbeiten. Aber: Das erfordert Zeit, und mit billigen Kameras geht das nicht.

Smartphone-Fotos sind für Allerweltsaufnahmen bei Sonnenschein durchaus OK.

Merke: Originalfotos werden nicht angerührt. Die bearbeiteten Fotos werden unter neuem Namen gespeichert (etwa mit einem Zusatz "x", oder dem Datum, oder sonst was).

Lesen Sie auch: “Digital Fotografieren” 18 Punkte zum Thema Bildbearbeitung.

Was hat es auf sich mit dem sog. internen Speicher der Kamera?

30. Juni 2016. Weil die Frage im Bruchsaler Internet-Treff immer wieder gestellt wird, werde ich kurz auf den internen Speicher einer Digitalkamera eingehen. Viele Digitalkameras besitzen einen eingebauten internen Speicher, der ist aber nicht sonderlich groß und sollte eigentlich nicht benutzt werden. Was hilft es schon, wenn man damit zehn oder zwanzig Fotos speichern kann? Videos können wegen ihrer Größe ohnehin nicht aufgenommen werden. Im Nu ist der Speicher voll - und was dann?

Deshalb heißt es, ein paar genügend große und hinlänglich schnelle (Class 10) SD-Karten oder SDHC-Karten zu kaufen, zumal die Preise heute nicht mehr weltbewegend sind. Bedenken Sie, dass Speicherkarten nicht ewig halten. Datensicherung auf einem PC oder einem anderen Speichermedium ist angebracht. Und wenn Sie eine Weltreise machen, setzen Sie nicht alles auf eine Karte.

Wenn Sie eine Speicherkarte eingesetzt haben, speichert die Kamera in der Regel automatisch auf der Karte. Nur wenn keine Karte eingelegt ist, werden die Fotos im internen Speicher gespeichert.

Sobald Sie Ihre Fotos daheim gesichert haben, gehört die Speicherkarte formatiert. Es gibt auch die Funktion “löschen”. Ich verwende grundsätzlich “formatieren”. Damit wird die Karte bereinigt und in den ursprünglichen Zustand zurückversetzt. Schauen Sie im Menü Ihrer Kamera nach. Weil durch das Formatieren alle Fotos endgültig gelöscht werden, gibt es vor dem Formatieren eine Sicherheitsabfrage, die Sie beantworten müssen.

Und damit lege ich das Thema interner Speicher offiziell ad acta :))    Dieter Müller

Tools für kostenlose Bildbearbeitung

4. April 2016. Die Liste der kostenlosen Bildbearbeitungsprogramme wird immer länger. PC-Magazin.de zählt in der Meldung von heute zehn Programme auf und erläutert sie in Kurzform. Die Aufstellung ist längst nicht vollständig, zeigt aber die große Palette der kostenlos angebotenen Programme.

Diese Bildbearbeitungsprogramme könnten Sie interessieren
10 mal kostenlose Bildbearbeitung

24. März 2015. PC-Magazin.de berichtet über zehn kostenlose Bildbearbeitungsprogramme. Einige dort gelistete Programme sind mir völlig unbekannt - was jedoch nicht viel heißen muss. Auf der anderen Seite fehlen die wichtigen Programme Google Picasa, Microsoft Picture Manager und Irfan View. Lesen Sie, was PC-Magazin.de am 23. März 2015 zu berichten weiß.

Kleiner Tip: Google Picasa kostet nichts, ist leicht zu lernen und liefert gute Resultate.

Erste Schritte der Bildbearbeitung

Im Grunde hat sich das Prinzip der Bildbearbeitung im Laufe der Jahre wenig geändert. Im NAIS Internet-Treff vom März 2010 hatte Dieter Müller die folgende Vorgehensweise beschrieben:

1. Windows Explorer/Arbeitsplatz
Bildervorschau als Icons/Vorschau

2. Bilder betrachten mit
Bildervorschau: rechte Maustaste > Öffnen mit...
Windows Foto- und Faxanzeige (Windows XP)
Windows-Fotogalerie (Windows Vista)

3. Bilder bearbeiten z. B. mit folgenden Programmen:
Auf das Bild, rechte Maustaste > Öffnen mit...
Microsoft Office Picture Manager (kostenlos)
Picasa Photo Viewer (kostenlos)
Paint Shop Pro

4. Eigenschaften verändern
Größe ändern (px und cm, dpi)
Für Drucke: 300dpi
Für Bildschirmansicht: 72dpi
Ausschnitt festlegen, machen
Bilder drehen
Stürzende Linien
Helligkeit
Kontrast
Farbe
Rote Augen entfernen (am besten mit Picasa)

5. Bilder speichern
Speichern (nicht empfohlen)
Speichern unter (empfohlen)
Komprimieren und Speichern
Originalbilder immer unverändert belassen!

6. Bilder per E-Mail versenden/empfangen
Als Anhang (empfohlen)
Bild im Text der E-Mail (nicht empfohlen)
Bildgröße: 100 bis 500KB
Bilder aus erhaltener E-Mail speichern: Datei > Anlagen speichern...

7. Bilder drucken
Schwarz-Weiß in Entwurfsqualität (empfohlen)
Farbe (nur ausnahmsweise, wegen der hohen Kosten)
Mit der Windows Funktion
Mit der Bildbearbeitungssoftware

Zu guter Letzt: Fotos von Dieter Müller

14. Juni 2016. Sie können sich gern meine Fotos kostenlos und ohne Anmeldung genauer ansehen. Falls Sie an dem ein oder anderen Bild interessiert sind und es herunterladen möchten, müssen Sie wissen, dass sie alle urheberrechtlich geschützt sind. Fragen Sie mich bitte vorher. Die Erlaubnis zur kostenlosen Nutzung erteile ich in der Regel gern. | Kontakt

Im Internet auf Flickr finden Sie etwa 20.000 meiner Fotos, von denen sich die meisten auf Bruchsal und seine Umgebung beziehen. Nachfolgend einige Links und Fotoalben:

Haftungsauschluss

Der Autor übernimmt keine Haftung für den Inhalt, insbesondere im Hinblick auf Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen. Das Geltendmachen von Ansprüchen jeglicher Art ist ausgeschlossen.

 

HOME

|

IMPRESSUM

|

KONTAKT

 

 

 

 

 

 
Klicken Sie hier, wenn Sie mehr über NAIS in Bruchsal erfahren wollen.

Bruchsal,


Sie befinden sich auf der NAIS-Projekthomepage - “Neues Altern in der Stadt”. Hier geht es um Gesundheitsförderung und Prävention in einer alternden Gesellschaft. Ziel ist es, Menschen zu bewegen und Bruchsal besonders auch für die ältere Generation liebenswert und lebenswert zu gestalten. Wir richten uns nicht allein an Seniorinnen und Senioren, sondern streben in allen Fragen einen fairen Dialog der Generationen an. Bruchsal ist Mitglied des deutschlandweiten NAIS-Projekts der Bertelsmann Stiftung.

Startseite

 

 

 

 

 

 

 

Bruchsal

CappuKino

Internet-Treff

Wegweiser

Unternehmen

Nachrichten

Gesundheit

Impressum

NAIS

Reservieren

Termine

 

Stadt Bruchsal

 

Sturzrisiko

Kontakt

Begegnungsstätte

 

Einsteiger

 

Fakten

 

 

Wetter

Stadtbibliothek

 

Sicherheit

 

Angebote

 

 

Clever tanken

Volkshochschule

 

Humor

 

Krankenkassen

 

 

Lichtenberg

Seniorenrat

 

Schnäppchen

 

Einzelhandel

 

 

Twitter

Männerkreis

 

Hilfe

 

Videoclips

 

 

Sitemap

Seniorenfahrten

 

 

 

Links

 

 

Newsletter

Seniorenfreundlich

 

 

 

Literatur

 

 

Suchen

 

punkte3-700g

© 2007-17 neues-altern.de · ein kostenloser Service von medien-service dieter müller, Bruchsal