WhatsAppHome

Internet-Treff Bruchsal

    Suchen

Kennen Sie NAIS - Neues Altern in der Stadt in Bruchsal?

NAIS Internet-Treff Bruchsal: Soziale Netzwerke | WhatsApp

18. März 2018. WhatsApp ist ein sog. Instantmessenger und heutzutage wohl das am häufigsten genutzte soziale Netzwerk. Es ist kostenlos, heißt es. Aber bezahlen tun wir als Nutzer trotzdem: Mit unseren persönlichen Daten, und die sind Gold wert. Oft genug wird dies von uns jedoch nicht wahrgenommen. Ein gesundes Misstrauen ist ganz besonders auch bei der Nutzung von WhatsApp angezeigt. | Zur WhatsApp-Muttergesellschaft Facebook

Update vom 31. August 2018: Nun also doch! - WhatsApp!

31. August 2018. Lange habe ich widerstanden. Oft genug habe ich mich kritisch zu WhatsApp geäußert. Aber nun ist der Zeitpunkt gekommen, dass ich mich selbst bei WhatsApp angemeldet habe, um es auf dem Smartphone und dem PC zu nutzen. Und wie das kam, möchte ich schildern:

Zum wiederholten Male machte ich am Telefon meinem Schwager K. Vorwürfe, dass er sich endlich mal ein gescheites Smartphone zulegen möge. Ich wolle mit ihm Fotos und Nachrichten austauschen, und mit seinem Seniorenhandy gehe das einfacht nicht. Seine Antwort: “Wieso”, sagte er, “ich habe ein wunderschönes Smartphone, und damit kommuniziere ich per WhatsApp mit Freunden und Verwandten.”  Ich war baff, denn ich wusste, dass K. mit dem Internet oder dem Computer nichts am Hut hat, und er betrachtet seine WhatsApp-Kommunikation auch nicht als Internet, obwohl es natürlich ein Teil davon ist.

Da mir an Kontakten mit K. viel gelegen ist, werde ich ihn ab sofort nicht mehr in Richtung PC und Internet drängen, denn schließlich ist sein Smartphone ein kleiner Computer und WhatsApp ist ein Internet-Messenger, dem man wie allem, was mit Internet zu tun hat, ein gesundes Misstrauen entgegenbringen sollte - mehr aber nicht! Sehen Sie dazu den Text weiter unten. Als Einstieg empfehle ich das Video hier. Ich werde also hergehen und mir im Google Playstore die App besorgen (natürlich kostenlos) und anschließend den PC (noch Windows 7) entsprechend einrichten. Was mir dabei auffällt, werde ich notieren.

WhatsApp Messenger (1 Milliarde Downloads, Bewertung 4,4) WhatsApp verwendet die Internet-Verbindung deines Telefons, oder WLAN, falls verfügbar. Du kannst Nachrichten, Anrufe, Fotos, Videos, Dokumente und Sprachnachrichten senden und empfangen. Keine Kosten, keine Abo-Gebühren. Kostenlose Anrufe mit WhatsApp Call, auch in andere Länder. Keine internationalen Gebühren. Gruppen-Chat (Vorsicht). WhatsApp WEB auf deinem PC. Keine zusätzlichen PINs oder Benutzernamen. WhatsApp benutzt deine Telefonnummer und bezieht sich auf das Adressbuch deines Telefons. Du kannst deinen Standort senden (z.B. wenn man sich beim Shoppen getrennt hat).

Installieren (Achtung! Mit Umwegen. Der Normalfall mit Zugriff auf die Kontakte geht schneller)! 18MB - Öffnen - Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie zustimmen (ohne sie gelesen zu haben) WhatsApp Messenger Version 2.18.248 - Erlaube Zugriff auf Kontakte, Fotos, Medien und Dateien auf deinem Gerät: Jetzt nicht - Verifiziere deine Nummer - eingeben mit +49 ohne 0 - Mindestens 16 Jahre alt um Dich zu registrieren (Frage: Wie machen’s die User mit Enkelkindern?) - weiter - verbinde - Ist das OK? - OK - zur Verifizierung WA erlauben, auf deine SMS zu schauen - weiter - zulassen - Backup auf Google Drive finden und wiederherstellen: erlaube WA Zugriff  - weiter - Zulassen Zugriff auf Kontakte - ablehnen - Zulassen Zugriff auf Fotos, Medien, Dateien auf deinem gerät? - Zulassen - Profilinfo: Füge Namen (Dieter Müller) optional Profilbild ein - weiter - initialisiere - Um Freunden zu schreiben, erlaube WA Zugriff auf Kontakte - Einstellungen > Berechtigungen > aktiviere Kontakte - Einstellungen - App-Info - ACHTUNG! - Zugriffsrechte - War schon grün: SMS und Speicher - jetzt zusätzlich: Kontakte - Mikrofon - Ihren Standort - Kamera - Telefon. Neue Seite: Freunde einladen - Keiner deiner Kontakte benutzt WA. Du kannst über den Button Freunde einladen... später, nach Neustart: 18 deiner Kontakte benutzen WA - oben rechts drei Punkte - Einstellungen - Freunde einladen - Contacts+ - Zustimmung erforderlich - Zugriff auf Telephon und Ihre Kontakte erlauben - Zulassen? - Zulassen - Zulassen, dass die App Contacts+ Telefonanrufe tätigen und verwalten darf? - Änderungen: - Einstellungen - Account - Datenschutz - oben: Zuletzt online - tippen - war eingestellt auf Jeder - ändern auf Niemand - Lesebestätigungen war Häkchen - drauf tippen - Häkchen weg - Info war auf Jeder gestellt - geändert auf Niemand - Status war Meine Kontakte - geändert auf: Va (nur ein Kontakt!) - grünes Häkchen getippt -

Nutzung von WhatsApp auch auf dem PC. Öffne auf deinem PC die WA-Website. Folge den Instruktionen, indem du dein Smartphone mit WA öffnest. - Einstellungen - WhatsApp Web wählen - Mit dem Smartphone scannen - Verlangt nach WLAN-Verbindung, ist aber vorhanden - Und das war’s schon! - Während der PC-Nutzung soll das Smartphone eingeschaltet bleiben. Um sich abzumelden, gehen Sie im Smartphone auf WA - Einstellungen - WhatsApp Web - Angemeldete Geräte - Von allen Geräten abmelden. Wenn Sie dann mit dem Smartphone den Vorgang erneut starten, Einstellungen - WhatsApp Web, können Sie mit dem Smartphone erneut den Code scannen, und auf dem PC erscheint wieder WhatsApp Web auf dem Bildschirm.

Wenn Sie einen älteren Rechner mit Windows 7 in der 32Bit-Version haben, wird WhatsApp Web möglicherweise nicht normal funktionieren. Um festzustellen, ob Sie einen 32Bit- oder 64Bit-Rechner besitzen, gehen Sie zu Start - Systemsteuerung - Leistungsinformationen und -tools - System - Systemtyp.

Was bedeuten die Häkchen? Wenn Sie eine Nachricht gesendet haben, stehen daneben oft graue oder blaue Häkchen. Was bedeutet das? Gleich vorneweg: In keinem Fall handelt es sich um eine echte Lesebestätigung! 1 grauer Haken bedeutet: Die Nachricht ist auf dem WhatsApp-Server angekommen. 2 graue Haken: Die Nachricht ist auf dem Smartphone des Empfängers angekommen. 2 blaue Haken: Der Empfänger hat die Nachricht geöffnet und vermutlich auch gelesen.

Die blauen Häkchen sind bei vielen Nutzer unbeliebt - wer will sich schon unter Druck setzen lassen, etwa: Du hast die Nachricht schon lange erhalten. Warum antwortest Du nicht?! Wie man das abstellen kann, wird weiter unten erklärt. Hier ist eine Anleitung: WhatsApps blaue Haken deaktivieren: Schritt-für-Schritt.

Telefonieren mit WhatsApp - mit WLAN oder Daten-Flatrate kostenlos. Ansonsten kostet es natürlich. Sprachanrufe per WLAN sind kostenlos, auch wenn Sie sich im Ausland befinden.

Einen Sprachanruf tätigen: Öffne einen Chat mit dem Kontakt, den du anrufen möchtest. Tippe auf Sprachanruf. Anrufen. Einen Sprachanruf entgegennehmen: Wenn du einen Anruf erhältst, öffnet sich ein WhatsApp Sprachanruf-Bildschirm. Hier kannst du: den grünen Telefonbutton nach oben wischen, um den Anruf anzunehmen. Zum Ablehnen nach oben wischen roter Auflegebutton. Zwischen Sprach- und Videoanruf wechseln: Tippe während des Sprachanrufs auf Videoanruf > wechseln. Videoanrufe tätigen: Es geht im Prinzip wie ein Sprachanruf. Öffne einen Chat mit dem Kontakt, den du anrufen möchtest. Tippe auf Videoanruf. Das Entgegennehmen und Ablehnen von Videoanrufen geht prinzipiell wie beim Sprachanruf beschrieben. Anmerkung: Dies ist nur eine Kurzfassung. Weitere Details siehe WhatsApp FAQ.

TIPP: Bringen Sie bevor Sie starten, das Adressbuch Kontakte Ihres Smartphones in Ordnung. Sind die Mobil-Telefonnummern auf dem neuesten Stand? Wollen Sie einige Kontakte lieber löschen? Das spätere Hinzufügen von neuen Kontakten ist manchmal etwas hakelig. - Viele Fragen bleiben allerdings noch offen. Vielleicht werde ich mich an WhatsApp gewöhnen...

Weitere Links

Die besten Tipps für WhatsApp-Nutzer Pc-welt.de vom 22. 7. 2018
WhatsApp-Privatsphäre-Check: Wie sicher ist Ihr WhatsApp? Computerbild.de vom 2. 7. 2017
Das passiert bei WhatsApp mit Ihren verschickten Fotos wirklich Techbook.de vom 9. 5. 2018
WhatsApp für PC: Messenger im Browser nutzen Chip.de vom 16. 1. 2018

WhatsApp = Hate Speech?

18. März 2018. E-Mail ist out. SMS ist out - wenn wir auf unsere Jugend schauen. Kommuniziert wird mit Whatsapp. Wer nicht dabei ist, ist mega-out. Und wenn wir dabei sein wollen, wenn wir den Kontakt zu unseren Enkeln nicht verlieren wollen, müssen wir einfach wohl oder übel mitmachen. Obwohl wir wissen, dass wir nach Strich und Faden ausspioniert werden. Obwohl wir wissen, dass es nirgends so viele Haßbotschaften gibt wie bei WhatsApp und Facebook. Nirgends feiern Mobbing und Hate Speech solche Urstände. Nirgends fließen mehr Tränen als bei Whatsapp. Zur Einstimmung und Erklärung der Probleme sehen Sie diese Videobotschaft: WhatsApp - Was man wissen muss! - von Lehrer Schmidt:

 

Um kommunizieren zu können, müssen beide Personen die App auf ihrem Smartphone installiert haben (man kann auch von PC zu PC kommunizieren). Damit können alle Nutzer, die ebenfalls über WhatsApp verfügen und die unsere Mobilfunknummer kennen, mit uns Kontakt aufnehmen. Das ist Segen und Fluch zugleich, denn in Ihrem Adressbuch sehen Sie auf einen Blick, wer an WhatsApp angeschlossen ist. Dies gilt es zu verhindern, dazu später mehr.

Widerlich: WhatsApp Obergesellschaft Facebook

Zugriff auf 50 Millionen Daten von Facebook-Usern

21. März 2018. In diesen Tagen wurde ein Skandal gigantischen Ausmaßes offenbar: Facebook verdient wahnwitzige Summen mit den persönlichen Daten seiner Nutzer, und nun sind diese Daten offenbar ungefragt für den Wahlkampf von Donald Trump missbraucht worden. Der Börsenwert von Facebook ging binnen weniger Tage um viele Milliarden den Bach runter. Die Aktionäre stehen Kopf. Mark Zuckerberg versucht nun, aus dieser Nummer wieder rauszukommen.

Der WhatsApp-Gründer Brian Acton empfiehlt: "Löscht Facebook!"
Lesen Sie den Artikel im Handelsblatt.com vom heutigen Tage.


Datenschutz: So schützen Sie Ihre Facebook-Daten besser
Auf Zeit.de finden Sie einen Artikel:Was wissen die Apps, die ich nutze, über mich? Viele Nutzer haben wenig Ahnung, wem sie Zugriff auf ihr Facebook-Profil gewährt haben. Dabei lässt sich das leicht prüfen.

Facebook auf Neues-Altern.de
 

Gut für die Familie

Man muss WhatsApp nicht lieben, um es dennoch zu nutzen. Viele Menschen der älteren Generation die die wachsende Entfremdung zwischen Jung und Alt beklagen, haben mit WhatsApp einen Weg gefunden, um mit den Enkeln in Verbindung zu bleiben. Erst seitdem er diese App benutze, sagte mir neulich ein guter Freund, sei die fast schon verloren geglaubte Beziehung zu den Enkelkindern wieder frisch und stabil. Ein weiterer Bekannter zeigt mir die Videoclips, die ihm sein Sohn fast täglich von einer Weltreise übermittelt, aus Kambodscha! Wieder andere Freunde telefonieren via WhatsApp mit den Kindern. Wer braucht schon einen Festnetzanschluss zum Telefonieren, wenn es kostenlos via Internet geht? Allerdings benötigt man dafür nicht unbedingt WhatsApp. Mit Skype geht es auch.

WhatsApp ohne SIM-Karte nutzen (z.B. mit dem Tablet)

Wenn Sie verhindern möchten, dass alle fremden WhatsApp-Nutzer über Ihr Adressbuch im Smartphone herausfinden können, dass Sie ebenfalls WhatsApp-Nutzer sind - und Sie mit allen möglichen Mitteilungen bombardieren, warum nutzen Sie dann nicht ein (altes) Smartphone ohne SIM-Karte? Oder ein Tablet ebenfalls ohne SIM-Karte? Merke: Für die WhatsApp-Verbindung benötigen Sie keinen Mobilfunk! Eine Internetverbindung via WLAN reicht vollkommen. Lesen Sie hier eine vorzügliche Erklärung bei Seniorweb.ch oder sehen Sie sich diesen Videoclip an: WhatsApp ohne Handynummer verwenden.

 

Wie funktioniert eigentlich WhatsApp?

Mit diesem Tutorial von Levato.de bekommen Sie die Grundzüge von WhatsApp erklärt:

 

WhatsApp herunterladen und installieren - Einführung für Einsteiger und Senioren

Dieses Tutorial erklärt den “normalen” Weg zum Download und zur Installation.

 

WhatsApp ist illegal! Rechtsanwalt Christian Solmecke erklärt es Ihnen

...denn WhatsApp greift ungefragt auf sämtliche Kontakte in Ihrem Adressbuch zu!

 

Die besten Tipps für WhatsApp-Nutzer
WhatsApp: So verbergen Sie Ihren Online-Status

Sie müssen einige voreingestellte Eigenschaften ändern, um Ihre Ruhe zu haben. Es geht die anderen Nutzer wirklich nichts an, wenn sie sehen können, dass Sie zwar die Meldung erhalten haben und sogar online sind, aber immer noch nicht geantwortet haben. Das können die nämlich genau sehen! Auch sieht man, wann Sie zuletzt online waren. Sie müssen Ihren WhatsApp-Status verbergen, um Ruhe zu haben. So gehen Sie vor:

Tippen Sie auf die drei Punkte in der oberen rechten Ecke | Öffnen Sie in WhatsApp das Menü „Einstellungen“ | klicken Sie auf das Untermenü „Datenschutz“ |Ganz oben können Sie unter „Zuletzt online“ auswählen, wer Ihren Online-Status sehen darf |Wählen Sie „Niemand“ aus, dann kann keiner Ihrer Kontakte sehen, wann Sie zuletzt online waren. | Schließen Sie das Menü wieder und gehen Sie ganz normal zurück. Die Option ist nun gespeichert und Sie können sie jederzeit wieder ändern und für alle freigeben. Dafür wählen Sie „Jeder“ oder „Meine Kontakte“. Allerdings können Sie nun auch nicht mehr den Status Ihrer Partner einsehen.

WhatsApp: So deaktivieren Sie den Gelesen-Status

Genauso nervig wie der Online-Status ist der Gelesen-Status. Wenn Sie Ihre Ruhe behalten wollen (etwa so, wie Sie es von E-Mails gewohnt sind) dann entfernen Sie in den Einstellungen auch dieses blaue Häkchen, und damit ist die Funktion deaktiviert. Gehen Sie im WhatsApp-Menü zu den „Einstellungen“ | klicken Sie auf das Schlüsselsymbol im Punkt „Account“ | dort wählen Sie den Bereich „Datenschutz“ | scrollen Sie ganz nach unten | unter dem Menüpunkt „Nachrichten“ finden Sie die Lesebestätigungen oder „Read Receipts“ | nehmen Sie das Häkchen dort weg, dann erhalten Ihre Kontakte keine Bestätigungen mehr von Ihnen und wissen nicht, wann Sie ihre Nachrichten lesen. Dies gilt aber auch für umgekehrt für Sie: Sie können ebenfalls nicht mehr sehen, ob andere Ihre Nachrichten gelesen haben.

Popup-Benachrichtigungen

Wenn Sie jederzeit die neuesten WhatsApp-Nachrichten lesen wollen, um sie sogleich zu beantworten, können in den Einstellungen unter Benachrichtigungen Popup-Benachrichtigungen aktiviert werden. Kein Popup ist ebenfalls möglich.

Nachrichten mit einem Zitat beantworten

Nachricht markieren und Pfeil nach links tippen.

WhatsApp-Gruppen

Sie können Teilnehmer zu einer Gruppe per E-Mail, Twitter oder Facebook einladen. Sein Sie vorsichtig mit Gruppen. Viele Menschen legen keinen Wert auf Mitgliedschaft.

Kettenbriefe sind Gift!

Schreiben Sie und verteilen Sie keine Kettenbriefe.

WhatsApp nur mittels WLAN

Wenn Sie viele Bilder oder Videos versenden, dann sollten Sie das nur machen, wenn Sie ein gutes WLAN haben. WhatsApp zieht mehr Datenvolumen als Sie denken.

Automatischen Download deaktivieren

Nicht beim Senden von Textnachrichten verbrauchen Sie viel Datenvolumen, sondern bei Empfang von Video- und Bildnachrichten. Passen Sie den Auto-Download individuell an. Einstellungen | „Daten- und Speichernutzung“ | Bei „Medien Auto-Download“ können Sie für Videos, Audio, Fotos und Dokumente festlegen, wann diese automatisch heruntergeladen werden sollen. Sie haben die Wahlmöglichkeiten „Niemals“, „WLAN“ oder „WLAN & mobile Daten“. Wenn Sie sich für „WLAN“ entscheiden, wird das gewählte Medium nicht mehr unterwegs heruntergeladen. Dadurch sparen Sie Unmengen an Datenvolumen. Quelle: Techbook.de.

Kleiner Tipp

Wenn es Ihnen mal zu viel wird, diese ewige Hin- und Hertexterei: Gehen Sie mit dem Smartphone ab und zu mal offline (Flugmodus aktivieren).

Wird fortgesetzt!

Der Autor übernimmt keine Haftung für den Inhalt, insbesondere im Hinblick auf Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen. Das Geltendmachen von Ansprüchen jeglicher Art ist ausgeschlossen.

 

HOME

|

IMPRESSUM

|

KONTAKT

 

 

 

 

 
Klicken Sie hier, wenn Sie mehr über NAIS in Bruchsal erfahren wollen.

Bruchsal,


Sie befinden sich auf der NAIS-Projekthomepage - “Neues Altern in der Stadt”. Hier geht es um Gesundheitsförderung und Prävention in einer alternden Gesellschaft. Ziel ist es, Menschen zu bewegen und Bruchsal besonders auch für die ältere Generation liebenswert und lebenswert zu gestalten. Wir richten uns nicht allein an Seniorinnen und Senioren, sondern streben in allen Fragen einen fairen Dialog der Generationen an. Bruchsal ist Mitglied des deutschlandweiten NAIS-Projekts der Bertelsmann Stiftung.

Startseite

 

 

 

 

 

 

 

Bruchsal

CappuKino

Internet-Treff

Wegweiser

Unternehmen

Nachrichten

Gesundheit

Impressum

NAIS

Reservieren

Termine

 

Stadt Bruchsal

 

Sturzrisiko

Kontakt

Begegnungsstätte

 

Einsteiger

 

Fakten

 

 

Wetter

Stadtbibliothek

 

Sicherheit

 

Angebote

 

 

Clever tanken

Volkshochschule

 

Humor

 

Krankenkassen

 

 

Lichtenberg

Seniorenrat

 

Schnäppchen

 

Einzelhandel

 

 

Twitter

Männerkreis

 

Hilfe

 

Videoclips

 

 

Sitemap

Seniorenfahrten

 

 

 

Links

 

 

Newsletter

Seniorenfreundlich

 

 

 

Literatur

 

 

Suchen

 

punkte3-700g

© 2007-18 neues-altern.de · ein kostenloser Service von medien-service dieter müller, Bruchsal