PflegestützpunktHome

Bruchsal,

Pflegestützpunkt in Bruchsal

Neues von den Pflegestützpunkten im Landkreis Karlsruhe

    Suchen

Logo NAIS "Neues Altern in der Stadt". Sämtliche Rechte bei Bertelsmann Stiftung.

11. Februar 2014. Die Pflegestützpunkte des Landkreises Karlsruhe in Bruchsal und Ettlingen informieren und beraten rund um das Thema Alter und Pflege und sind erste Anlaufstelle in allen Fragen hierzu. Dies umfasst häufig auch die Beratung über wohnortsnahe Unterstützungsangebote.

Aufgrund der gestiegenen Nachfrage der nicht zum Versorgungsgebiet der Pflegestützpunkte Bruchsal und Ettlingen gehörenden Städte und Gemeinden im östlichen und nördlichen Landkreis Karlsruhe, wird das Beratungsangebot der Pflegestützpunkte Bruchsal und Ettlingen auf die Großen Kreisstädte Bretten, Stutensee und Waghäusel ausgedehnt. Die begrenzten Personalressourcen erlauben allerdings nur eine eingeschränkte Präsenz. Ab 01. Februar 2014 werden Sprechzeiten im 14-Tage-Rhythmus wie folgt angeboten:

NEU!

Bretten:     1. und 3. Montag   von 13:30 – 16:00 Uhr
Waghäusel: 1. und 3. Dienstag von 13:30 – 16:00 Uhr
Stutensee: 2. und 4. Dienstag von 13:30 – 16:00 Uhr

Die Sprechzeiten der Pflegestützpunkte des Landkreises Karlsruhe in Bruchsal und Ettlingen sind:

Montag bis Mittwoch  9.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag              9.00 - 12.00 Uhr
                             13.30 - 18.00 Uhr
Freitag                    9.00 - 13.00 Uhr

Weitere Termine nach Absprache.

Pflegestützpunkt Landreis Karlsruhe
Standort Bruchsal
Otto-Oppenheimer-Platz 5

Telefon: 07251 79 - 199
Mobil:    0151 125 888 34
Fax:      07251 79 - 496
E-Mail: pflegestuetzpunkt.bruchsal@landratsamt-karlsruhe.de

Neuordnung der Pflegestützpunkte im Landkreis Karlsruhe. Klicken Sie!

Klicken Sie: Die Zuordnung der Städte und Gemeinden des Landkreises zu den bestehenden Pflegestützpunkten

Klicken Sie hier: Der neue informative Flyer des Standorts Bruchsal (1,03 MB).

Hier finden Sie ältere Nachrichten

Oktober 2010: Der erste Pflegestützpunkt im Landkreis nimmt in Bruchsal seine Arbeit auf
Pflegestützpunkt - was ist das?

Im Pflegestützpunkt erhalten Pflegebedürftige sowie ihre Angehörigen kostenlos Informationen rund um das Thema Pflege und Alter. Der Pflegestützpunkt ist eine neutrale Beratungsstelle. Er bietet neben Informationen über gesetzliche und kommunale Leistungen auch Auskünfte über regionale Betreuungsangebote und Hilfestellung bei der Inanspruchnahme der Leistungen. Zudem ist der Pflegestützpunkt kompetenter Ansprechpartner für Selbsthilfegruppen und ehrenamtlich Tätige.

Wann und wo?

Am 11. Oktober 2010 hat der Pflegestützpunkt des Landkreises Karlsruhe an seinem Standort in Bruchsal seine Arbeit aufgenommen.

Der Pflegestützpunkt befindet sich im Rathaus Am Holzmarkt 5 (dort wo auch das Bürgerbüro und die Begegnungsstätte für Senioren sind). Halten Sie sich im Erdgeschoss rechts. Den Lageplan finden Sie hier. Die Tiefgarage des Bürgerzentrums ist gleich um die Ecke. Tipp: Benutzen Sie die “hintere” Einfahrt und benutzen Sie die obere Etage. Dort sind die Parkboxen besonders breit. Die ersten 30min sind kostenlos. Danach 80 Cents pro Stunde.

Die Beratung im Pflegestützpunkt erfolgt durch zwei Mitarbeiterinnen: Nina Laux und Hanna Risch (s. Foto rechts).
Telefon: 07251 79-199   Fax: 07251 79-496  
mobil: 0151/12588834     E-Mail:
pflegestuetzpunkt.bruchsal[at]landratsamt-karlsruhe.de

Sprechzeiten

Bruchsal:
Montag - Mittwoch 10.00 Uhr – 13.00 Uhr
Donnerstag 11.00 Uhr – 13.00 Uhr, 14.30 Uhr – 18.30 Uhr
Freitag 10.00 Uhr – 13.00 Uhr, 14.30 Uhr – 17.00 Uhr
Weitere Sprechzeiten nach telefonischer Terminvereinbarung.

Ubstadt-Weiher: Josefshaus in der Weiherer Straße 5
Jeden 1. und 3. Montag 14.30 Uhr – 17.00 Uhr

Forst: Rathaus in der Weiherer Straße 1, 1.OG
Jeden 1. und 3. Dienstag 14.30 Uhr – 17.00 Uhr

Karlsdorf-Neuthard: Rathaus
Jeden 1. und 3. Mittwoch 14.30 Uhr – 17.00 Uhr

Kraichtal: Rathaus Münzesheim in der Rathausstraße 30, kleiner Sitzungssaal
Jeden 2. und 4. Montag 14.30 Uhr – 17.00 Uhr

Hambrücken: Rathaus in der Hauptstraße 108, Zimmer 12
Jeden 2. und 4. Dienstag 14.30 Uhr – 17.00 Uhr

Welche Region wird abgedeckt?

Der Pflegestützpunkt in Bruchsal ist quasi für den nördlichen Landkreis Karlsruhe zuständig (s.a. Vertragspartner). Es ist angedacht, einen zweiten Standort im Süden zu etablieren. Insgesamt soll es 50 Pflegestützpunkte in Baden-Württemberg geben. Derzeit befindet sich Baden-Württemberg in einer Lernphase, in der dem Standort Bruchsal eine besondere Pilotbedeutung zukommt.

Während andere Bundesländer den Auflagen des Sozialgesetzbuches noch tatenlos gegenüberstehen, hat das Land Rheinland-Pfalz 135 Pflegestützpunkte flächendeckend im ganzen Land eingerichtet.

Wer sind die Vertragspartner?
  • AOK Bezirksdirektion Mittlerer Oberrhein
  • BARMER GEK, TK, DAK, KKH-Allianz, HEK, hkk
  • Landesverband der Betriebskrankenkassen Baden-Württemberg
  • IKK Classic
  • Landwirtschaftliche Kranken- und Pflegekasse
  • Knappschaft
  • Stadt Bruchsal
  • Stadt Kraichtal
  • Forst
  • Hambrücken
  • Karlsdorf-Neuthard
  • Ubstadt-Weiher
Mit wem arbeitet der Pflegestützpunkt zusammen?
  • Landratsamt Karlsruhe
  • Pflege- und Krankenkassen
  • Gemeinde- und Stadtverwaltungen
  • Beratungs- und Anlaufstellen für Menschen mit Behinderungen und ältere Menschen
  • Sozialdienste der Krankenhäuser
  • Leitungsfachkräfte sowie Mitarbeiter/-innen der Pflegedienste und Einrichtungen der Altenhilfe im Landkreis
  • Ärzte, Therapeuten
  • Betreuungsbehörde sowie ehrenamtliche Betreuer und Berufsberater
  • Gesundheitsamt
  • Selbsthilfegruppen
  • Nachbarschaftshilfe
  • Kirchengemeinden
  • Kreisseniorenrat sowie Seniorenräte der Städte und Gemeinden
  • ambulante, teilstationäre und stationäre Pflegeeinrichtungen im Landkreis
  • Hospizgruppen
  • Niederschwellige Betreuungsangebote für Demenzkranke
  • Wohnberatungsstellen
Wer trägt die Kosten?

Die Kosten des Pflegestützpunktes werden zu zwei Dritteln von den Kranken- und Pflegekassen getragen und zu einem Drittel von den beteiligten Kommunen. Die Stadt Bruchsal stellt die Räumlichkeiten, die ursprünglich vom Seniorenrat der Stadt Bruchsal genutzt wurde (Raum 07 steht weiterhin zur Verfügung). Die privaten Krankenkassen beteiligen sich übrigens nicht an der Finanzierung.

Die Beratung erfolgt für die Bürgerinnen und Bürger kompetent, umfassend, wohnortnah und kostenlos.

Organisation

Landratsamt Karlsruhe
Dezernat III
Amt für Versorgung und Rehabilitation
Beiertheimer Allee 2
76137 Karlsruhe

Robert Roßkopf
Altenhilfeplanung/Altenhilfefachberatung
Tel: 07 21/9 36-74 17
Fax: 07 21/9 36-86 74 17
E-Mail: robert.rosskopf[at]landratsamt-karlsruhe.de
Internet: http://www.landratsamt-karlsruhe.de

Schnelle Umsetzung

Am 2. März 2010 signierten die Stadtoberhäupter von Bruchsal, Forst, Hambrücken, Karlsdorf-Neuthard, Kraichtal, Ubstadt-Weiher sowie der Landrat die Vereinbarung zur Errichtung eines Pflegestützpunktes in Bruchsal. Schon sieben Monate später nimmt der Pflegestützpunkt seine Arbeit auf. Damit werden die gesetzlichen Auflagen (Sozialgesetzbuch vom 1. Juni 2008) in unserer Region umgesetzt.Lesen Sie hier den Vorbericht über den Pflegestützpunkt vom März 2010.

Fazit aus Bruchsaler Sicht

Wie OB Cornelia Petzold-Schick anlässlich der Eröffnung des Pflegestützpunktes am 8. Oktober 2010 feststellte (und zugleich die Vorarbeit von Bürgermeister Ulli Hockenberger würdigte) - der Pflegestützpunkt passt genau in das Bruchsaler Portfolio!

Bruchsal sei ein kompetenter Standort, wenn es um Senioren geht, “insofern sind wir alle heute glücklich.”

Lageplan
Bruchsal ist der Standort für den ersten Pflegestützpunkt im Landkreis Karlsruhe

Der Weg zum Pflegestützpunkt Bruchsal

Rathaus Am Holzmarkt 5

Treppe rauf und dann rechts

Landrat Dr. Christoph Schnaudigl im Gespräch mit Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick

Der Landrat und die Oberbürgermeisterin

Die Beratung im Pflegestützpunkt erfolgt durch Hanna Risch und Nina Laux

Hanna Risch und Nina Laux

Eröffnungsfeier am 8. Oktober 2010

Auf einen erfolgreichen Start!

Pflegestützpunkt in Bruchsal. Telefon und Adresse

Gelb und schwarz sind die Farben

NAIS Bruchsal:

Möchten Sie mehr über das von Ehrenamtlichen getragene NAIS-Projekt (Neues Altern in der Stadt) erfahren?

Dann folgen Sie bitte diesem Link.


Generated by KartenGenerator.de 

Sie lesen die Website neues-altern.de. Verantwortlich für den Inhalt ist Dipl.-Ing. Dieter Müller, Marchinistraße 19, 76646 Bruchsal, Tel. 07251 858 18. Der Autor übernimmt keine Haftung für den Inhalt, insbesondere im Hinblick auf Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen. Das Geltendmachen von Ansprüchen jeglicher Art ist ausgeschlossen. Diese Seite unterliegt dem Copyright. Alle Rechte vorbehalten.

HOME

|

 

IMPRESSUM

|

KONTAKT

 

 

 

 

 

 
Klicken Sie hier, wenn Sie mehr über NAIS in Bruchsal erfahren wollen.

Bruchsal,


Sie befinden sich auf der NAIS-Projekthomepage - “Neues Altern in der Stadt”. Hier geht es um Gesundheitsförderung und Prävention in einer alternden Gesellschaft. Ziel ist es, Menschen zu bewegen und Bruchsal besonders auch für die ältere Generation liebenswert und lebenswert zu gestalten. Wir richten uns nicht allein an Seniorinnen und Senioren, sondern streben in allen Fragen einen fairen Dialog der Generationen an. Bruchsal ist Mitglied des deutschlandweiten NAIS-Projekts der Bertelsmann Stiftung.

Startseite

 

 

 

 

 

 

 

Bruchsal

CappuKino

Internet-Treff

Wegweiser

Unternehmen

Nachrichten

Gesundheit

Impressum

NAIS

Reservieren

Termine

 

Stadt Bruchsal

 

Sturzrisiko

Kontakt

Begegnungsstätte

 

Einsteiger

 

Fakten

 

 

Wetter

Stadtbibliothek

 

Sicherheit

 

Angebote

 

 

Clever tanken

Volkshochschule

 

Humor

 

Krankenkassen

 

 

Lichtenberg

Seniorenrat

 

Schnäppchen

 

Einzelhandel

 

 

Twitter

Männerkreis

 

Hilfe

 

Videoclips

 

 

Sitemap

Seniorenfahrten

 

 

 

Links

 

 

Newsletter

Seniorenfreundlich

 

 

 

Literatur

 

 

Suchen

 

punkte3-700g

© 2007-18 neues-altern.de · ein kostenloser Service von medien-service dieter müller, Bruchsal